2 Monate vegan…mehr oder weniger

Aronianerin Anja aus dem Marketing berichtet…

Meine Erfahrungen nach 2 Monaten veganer Triät Challenge

Wocheneinkauf Vegan Triät Challenge
Wocheneinkauf Vegan Triät Challenge

Heute will ich mal über meine ganz persönlichen Erfahrungen mit der Triät Challenge bzw. der veganen Ernährung berichten. Seit mehr oder weniger 15 Jahren bin ich mittlerweile Vegetarierin, ab und zu esse ich aber Fisch. Mich hat die vegane Ernährung jedoch schon eine ganze Weile interessiert, so ähnlich wie bei meinem Kollegen Tobias. Insbesondere, als ich die ersten Veganer zu meinem Freundeskreis zählen durfte, habe ich mich immer mehr damit außeinander gesetzt. Jedoch habe ich den letzten Schritt zum Veganismus irgendwie dann nie gewagt.

Im Februar kam dann diese Triät Aktion in den Reformhäusern auf. Hier kann man einen s.g.  Vitalcheck am Biozoom Gerät messen. Das hat mich dann sehr neugierig gemacht und schwupps war ich eine von 7 Aronia Mitarbeitern, die sich für die Aktion angemeldet haben.

Die ersten 4 Wochen mit der Triät Challenge

Den Februar durch habe ich mich sehr strikt vegan ernährt. Gleich in der ersten Woche ging’s auf eine Geburtstagsparty und es gab Do-it-yourself Pizza. Als ich den Käse verneinte, wurde ich kurz schief angeschaut, dann erwiderte ich „Ich mach da grad so ein Experiment…“ Kurze Zeit später haben wir vegane Freunde über’s Wochenende besucht. Hier war alles easy und ich habe noch einige leckere Rezeptvariationen kennengelernt.

Zu Hause und während der Arbeit klappte alles super. Dank der leckeren Rezepte im „Vegan for Youth“ Kochbuch und einiger veganer Mittagsalternativen in Büronähe. Ich habe außerdem meine Liebe zum Kochen wiederentdeckt. Die Zutaten habe ich mir im Reformhaus, im Bioladen und im Internet besorgt. Freund und Freunden haben meine Kreationen jedenfalls immer sehr gemundet. Zum Essen ausgehen, das war zunmindest in der Stadt auch kein Problem. Hier gibt es mittlerweile eine wunderbare Vielfalt an veganen Cafes und Restaurants. Schwieriger wurde es, wenn man irgendwo zum Essen eingeladen wurde… Hier muss ich zugeben, habe ich manchmal Außnahmen bei der Triät gemacht / machen müssen.

Fit wie ein Turnschuh – das Sportprogramm

skilanglauf
Sportliche Winterromantik

Sportlich habe ich mich nicht außergewöhnlich mehr betätigt. Ich fahre sowieso täglich mit dem Rad zur Arbeit und mache zwei- bis dreimal pro Woche Sport. Am Wochenende stand des öfteren Wintersport in Form von Langlauf oder Abfahrt auf dem Programm. Jetzt, zum Frühjahr wird wieder gejoggt.

Für den mentalen Ausgleich habe ich gern zwei Atemübungen aus dem Qi Gong gemacht, manchmal auch eine kurze Meditation. Mein Yoga aufzufrischen, dazu bin ich leider (noch) nicht gekommen. Ein Spaziergang oder einen kurzen, bewussten Moment am offenen Fenster zu stehen und tief einzuatmen, tun aber auch auch recht gut.

Vegane Ernährung – einfacher als ich gedacht hätte

Was ich nicht gedacht hätte: Käse und Eier und Butter habe ich überhaupt nicht vermisst. Milch trank ich schon seit einiger Zeit höchstens nur noch im Kaffee. Statt dessen musste ich mich aber schon erst einmal durch alle möglichen veganen Schokoladenmarken naschen.

Nach einem Monat Triät habe ich es mit der veganen Ernährung dann etwas lockerer gesehen und auch mal ein kleines Stück Käse oder nicht veganen Kuchen gegessen oder Kaffee mit Milch getrunken. Alles in allem fühle ich mich sehr wohl damit, so dass ich eine langsame Umstellung auf vegane Ernärung gern weiter verfolgen möchte.

Aronia Pulver Triät VeggieWorldPositiver Nebeneffekt der Triät für mich: Die Hose sitzt ein wenig weiter, ich schlafe super durch, bin weniger müde und fühle recht fit damit.

Und wann fängst du mit der Triät an?!

Leser-Interaktionen

Einen Kommentar schreiben

Gültige E-Mail-Adresse nötig (wird nicht öffentlich angezeigt).