Aroniafest im Herbst 2011

Die größte deutsche Aroniaplantage in Coswig ist in diesen Tagen nicht die ruhige, beschauliche Idylle am Elberadweg. Es wuselt an allen Ecken. Die Geräusche der Erntemaschinen sind kaum zu überhören. Mit kräftigem Gerät werden die Sträucher durchkämmt. Die Beeren fallen nach mechanischer Sortierung von Blatt und Zweigen in große Auffangbehälter, die bis zu 400kg fassen. Danach geht es sofort ins Kühlhaus. Die ersten LKWs warten schon für den Weitertransport der begehrten Ware.

Neugierig fragen sich die Fahrradfahrer auf dem Elberadweg was das wohl für eine Beere ist. Es bleiben immer mehr Radfahrer stehen und nach einigen Minuten entsteht eine Eigendynamik. Einheimische mischen sich unter die Radtouristen, die aus NRW kommen und noch nie was von der Aronia gehört haben. Einer Einladung uns in die Plantage  zu folgen, widerstehen alle bis auf einen, der die Wacht der Fahrräder übernimmt.“Wir bringen dir ein paar Beeren mit“ und verschwunden sind alle zwischen den über zwei Meter hohen Sträuchern. Wie geht die Geschichte weiter?

Das ist keine Geschichte, sondern das erleben wir dieser Tage öfters. Vielleicht findet sich ja unter den Bloglesern einer derjenigen, die mit mir in der Plantage waren, und kann die Geschichte zu Ende erzählen.

Leser-Interaktionen

Einen Kommentar schreiben

Gültige E-Mail-Adresse nötig (wird nicht öffentlich angezeigt).