AO auf der Biofach – Teil 2

Jetzt ist die Biofach schon eine gute Woche vorbei und erst jetzt kommen wir dazu, den zweiten Teil unseres Messe-Artikels zu schreiben (AO auf der Biofach Teil 1). Kurz zusammengefasst: Die Mühe, die wir uns beim Aufbau gemacht haben, hat sich wirklich gelohnt! Für Aronia-Original war die Ausstellung ein großer Erfolg.

Beratung am Stand: Trestertee

4.000 Verkostungen von Aroniasaft

In nackten Zahlen asugedrückt, haben wir auf der Biomesse folgendes erreicht. Etwa 4.000 Verkostungen fanden von Mittwoch bis Samstag statt. Dazu gab es zwei kleine Zapfstationen, wo jeweils eine Box Aroniasaft stand, nebst passender Becher. Dort konnten sich die Besucher dann selbst von der guten Qualität unseres Produkts, bzw. des einzigartigen Geschmacks überzeugen. Die meiste Zeit versuchten wir natürlich neben den Zapfstationen zu stehen, um den Interessenten beim Verkosten zu helfen und gleich eventuelle Fragen zu beantworten. Wichtig war die Präsenz natürlich auch, um ein Auge auf die Menge zu halten, welche in den Verkostungsbechern landete. Denn einige „Spezialisten“ gossen sich den Becher randvoll ein (vielleicht erwarteten Sie ein typisches Erfrischungsgetränk). Unsere Hilfe war auch nötig, um den Interessenten, die noch kein Bag-in-Box-System kannten, den Zapfmechanismus zu erklären. Kenner wissen natürlich: Den Daumen auf den oberen Knopf, mit Zeige- und Mittelfinger den unteren Hebel bedienen, und schon fließt der dunkelrote Saft!

3.000 Tüten Aroniabeeren

Neben dem Saft boten wir zur Verkostung auch getrocknete Aroniabeeren an. Diese konnte man entweder direkt am Verkostungsstand probieren, oder aber man fragte nach einer Probepackung, die wir gerne verteilten. Leider ist es auf den Messen so, dass es viele „Abräumer“ gibt, die ohne Sinn und Verstand überall zugreifen, ohne sich mit den Produkten zu beschäftigen. Darum nahmen wir schnell davon Abstand, die Packungen einfach so auszulegen. Denn ruck-zuck waren die Schüsseln wieder leer! Unserer Mitarbeiter Tobias hatte in mühevoller Kleinarbeit die kleinen Tüten mit getrockneten Beeren mit einer „Visitenkarte“ versehen, damit klar wurde, was dort drin war, und wer es herstellt. Insgesamt 3.500 Tütchen hat er so produziert – noch einmal vielen Dank dafür! Davon sind 3.000 auf der Messe verteilt worden (die übrigen 500 waren in einem Karton „versteckt“, weswegen wir sie nicht mehr verteilen konnten 🙂 Auch hier gab es wieder Besucher, die den Geschmack sehr gut fanden, andere griffen dann eher zu den schokolierten Beeren, welche ihnen besser schmeckten. Grundsätzlich ist unser Tipp für die getrockneten Beeren: eine klasse Zutat z.B. für Müsli (etwas aufquellen lassen) oder ein Snack für die Menschen, die nichts „Süßes“ naschen mögen.

Präsentation der Produkte / Beratung am Messestand

1.000 Gespräche am Stand

Wir haben es natürlich nicht bis ins kleinste gezählt, aber rund 1.000 Gespräche fanden am Aronia-Original-Messestand statt. Das reichte von 2-3 minütigen Erklärungen „Was ist Aronia?“ bis hin zu ausführlicheren Meetings mit interessierten Händlern, Größhändlern und Produzenten von anderen Produkten (welche Interesse an der Aronia zeigten für Kooperationen). Insgesamt wurde unser Stand zu Spitzenzeiten buchstäblich „überrannt“. Klar, so lesen sich Pressemitteilungen von jedem zweiten Anbieter von allem möglichen, aber in unserem Fall war es tatsächlich so, was auch von anderen Ausstellern neidlos anerkannt wurde. Lag es an der unübersehbaren Box, die über den Köpfen schwebte, und den Weg zu Aronia Original schon von weitem wies? War es vielleicht das gesteigerte Interesse an der „sächsischen Wunderbeere“? Oder, weil es bei uns so leckere Sachen zum Probieren gab? Wir wissen es nicht – aber es hat uns natürlich sehr gefreut, dass wir auf so große Resonanz gestoßen sind! Die Schattenseite dessen war natürlich, dass wir in „Belagerungszeiten“ hoffnungslos unterbesetzt waren! Und dabei hatten wir schon recht viel Standpersonal, wenn man die Größe des Stands berücksichtigt. Am Mittwoch waren wir zu viert am Stand, am Donnerstag sogar fünf „Aronianer“ (da hätten wir auch sieben Leute beschäftigen können!), am Freitag dann wieder vier Leute. Am Samstag, dem letzten Messetag waren alle vier verbliebenen Aronia-Mitarbeiter schon recht erschöpft von den vorherigen Messetagen. Glücklicherweise wurde es da auch etwas ruhiger – und wir erhielten unerwartet noch Unterstützung durch zwei „Aronia-Sympathisanten“, die aushalfen, wenn Not am Stand war.

Chaotisch aber sympathisch

Der einhellige Tenor der Besucher war, dass unser Stand sehr liebevoll gestaltet war. Die Regale mit den Aronia-Produkten kam hervorragend an, die große  Box war ein echter Hingucker, der Messefilm stieß ebenfalls auf reges Interesse und die Verkostungsmöglichkeiten wurden gerne genutzt. Durch den zeitweiligen großen Andrang war es mitunter etwas chaotisch – was sich jeden Abend zeigte, wenn wir den Stand für den nächsten Tag wieder herrichteten. So manche Visitenkarte wurde entgegen genommen und konnte nicht mehr ordentlich mit einem Besuchsprotokoll versehen werden – denn schon stand der nächste Interessent vor einem und ein neues Gespräch begann. Was etwas schade war, der leckere Aroniatee (60% Trester und 100% Trester) war zeitweile alle, weil einfach niemand die Zeit fand, frischen aufzubrühen. Kurz vor Schluß gingen uns dann auch noch die Müllbeutel für die benutzten Verkostungsbecher aus. Aber, das waren Kleinigkeiten – der überwiegende Teil der Besucher fühlte sich gut beraten und bedient. Falls in der Hektik der eine odere andere Interessent etwas zu kurz kam, dann möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal dafür entschuldigen. Wie schon weiter oben erwähnt – wir wurden förmlich überrannt! Mit so einem großen Zuspruch hatte kaum einer bei uns zu träumen gewagt 🙂

Am letzten Messetag: Keine Fotos mehr, bitte!

Messe-Fazit

Zusammengefasst können wir sagen, der Besuch auf der Biofach 2010 hat sich für Aronia Original wirklich gelohnt! Wir konnten einige sehr wichtige Gespräche mit Händlern und Produzenten führen und haben sehr vielen Menschen die Aroniabeere und ihre wunderbaren Eigenschaften näher bringen können. Überrascht waren wir, wie viele Leute bereits ein gewisses „Basiswissen“ über unsere Produkte mitbrachten, denen konnten wir dann gezielt Antworten auf ihre (Fach)Fragen geben. Auch sehr groß war das Interesse an Aroniapflanzen – reißenden Absatz fanden unser kleines Rezeptbuch und der Pflanzenkatalog. Bestimmt stehen diesen Sommer/Herbst einige Aroniapflanzen mehr in deutschen Gärten! Wir werden sicher noch 1-2 Wochen brauchen, um alle aufgelaufenen Arbeiten rund um die Messe-Nachbereitung abzuarbeiten – und wir freuen uns schon sehr auf die nächste Biofach 2011. Bis dahin wird es sicher auch noch die eine oder andere Produktneuheit geben, über die wir an dieser Stelle noch nichts verraten können – den andere Beerenfreunde lesen mit. Lassen Sie sich einfach überraschen!

Leser-Interaktionen

Einen Kommentar schreiben

Gültige E-Mail-Adresse nötig (wird nicht öffentlich angezeigt).