Adventskalender – Sonntag, 8. Dezember 2019

Adventskalender – Sonntag, 8. Dezember 2019

Advent, Advent, zwei Lichtlein brennen 

Zwei Lichtlein brennen heute und wir bescheren Euch – neben einem liebevollen Gedicht des österreichischen Dichters Ernst Goll – 4 x je einen 15%-Gutschein für unseren Online-Shop.

Gedicht von Ernst Goll
Gedicht von Ernst Goll

Schreibt uns dazu einfach den Titel Eures Lieblings-Weihnachtsgedichts in die heutigen Blog-Kommentare, um zu gewinnen. Wir freuen uns auf viel Bekanntes, aber auch in Vergessenheit geratene, kleine Schätze!

Leser-Interaktionen

Kommentare

  1. Ich wünsche mir …

    Ich wünsche mir in diesem Jahr
    mal Weihnacht´ wie es früher war.
    Kein Hetzen zur Bescherung hin,
    kein Schenken ohne Herz und Sinn.
    Ich wünsch’ mir eine stille Nacht.
    frostklirrend und mit weißer Pracht.
    Ich wünsche mir ein kleines Stück
    von warmer Menschlichkeit zurück.
    Ich wünsche mir in diesem Jahr
    ´ne Weihnacht, wie als Kind sie war.
    Es war einmal, schon lang ist’s her,
    da war so wenig – so viel mehr.

    Jutta Gornik

  2. O selige Nacht! In himmlischer Pracht
    erscheint auf der Weide ein Bote der Freude
    den Hirten, die nächtlich die Herde bewacht.

    Wie tröstlich er spricht: O fürchtet euch nicht!
    Ihr waret verloren, heut ist euch geboren
    der Heiland, der allen das Leben verspricht.

    Seht Bethlehem dort, den glücklichen Ort!
    Da werdet ihr finden, was wir euch verkünden,
    das sehnlich erwartete göttliche Wort.

    Vom Autor: Christoph Bernhard Verspoel

Einen Kommentar schreiben

Gültige E-Mail-Adresse nötig (wird nicht öffentlich angezeigt).