Adventskalender – Montag, 2. Dezember 2019

Adventskalender – Montag, 2. Dezember 2019

Rote Aronia-Birne mit Ziegenfrischkäse-Taler an Feldsalat mit Aroniavinaigrette

Zutaten für 4 Personen

Dieses leckere Vorspeise zum Weihnachtsmenü ist für die Vegetarier unter Euch gedacht. Ihr benötigt dazu Bio Aronia Fruchtaufstrich und Bio Aronia Direktsaft.

Zutaten

Für den Salat

  • 4 kleine Birnen
  • 400 ml Bio Aronia Direktsaft
  • 50 g Kokosblütenzucker
  • 500 g Feldsalat
  • 100 g Cocktailtomaten
  • 100 g Nussmischung
  • 125 g Ziegenfrischkäse (eine Rolle)

Für das Dressing

  • 1 EL Bio Aronia Fruchtaufstrich
  • 35 ml Rapsöl oder Olivenöl
  • 17 ml Apfelessig
  • etwas Bio Aronia Direktsaft
  • etwas Pfeffer und Salz
  • 1 Stängelchen Lauchzwiebel

Zubereitung

  1. Den Kokosblütenzucker in einem Topf karamellisieren lassen, mit dem Bio Aronia Direktsaft ablöschen. Rühren bis der Zucker im Saft gelöst ist. Die Birnen waschen, schälen und in den Topf mit dem Aroniasaft geben. Das ganze ca. 25 Minuten köcheln lassen. Hierbei darauf achten, dass die Birnen komplett mit Saft bedeckt sind oder sie regelmäßig im Saft wenden.
  2. In der Zwischenzeit den Feldsalat waschen und trockenschleudern, die Cocktailtomaten waschen und vierteln, den Ziegenfrischkäse in Scheiben schneiden und die Nussmischung in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten.
  3. Für das Dressing die Lauchzwiebel putzen und in feine Ringe schneiden, den Bio Aronia Fruchtaufstrich mit etwas Aroniasaft in einer Schüssel glattrühren, die Lauchzwiebelringe, den Apfelessig sowie Salz und Pfeffer zugeben und vermischen. Zu guter Letzt das Öl unterrühren und ins Dressing geben.
  4. Den Feldsalat portionsweise auf den Tellern anrichten, mit den gerösteten Nüssen, den Cocktailtomaten und dem Ziegenfrischkäse garnieren. Danach mit Dressing beträufeln. Die Birnen aus dem Sud nehmen und ggf. auf einem Küchenpapier abtropfen und im Ganzen  auf dem Teller anrichten.

Anmerkungen

Kleiner Tipp

Der Birnensud kann nach Lust und Laune mit z.B. Ingwerstücken und Traubensaft oderÄhnlichem verfeinert werden und ergibt ein wunderbar wärmendes Getränk für die kalten Wintertage.Wer das Dressing etwas herzhafter mag, kann auch etwas Senf dazugeben. Als Topping passt etwas Leinöl.

Leser-Interaktionen

Einen Kommentar schreiben

Gültige E-Mail-Adresse nötig (wird nicht öffentlich angezeigt).