5 Tipps vom Experten für deine Aroniapflanze

Aroniabeeren haben es in sich. Auch wenn sie äußerlich an Heidelbeeren erinnern, so läuft die heimische Beere anderen blau-violetten Beerensorten wie Holunder oder Acai den Rang ab. Das Geheimnis der Aronia liegt in den sekundären Pflanzenstoffen. Sie dienen der Pflanze als Schutzstoffe vor freien Radikalen. Überragend sind dabei das farblose OPC und die kräftigen, dunklen Pflanzenfarbstoffe, die s.g. Anthocyane. Daneben sind Aroniabeeren reich an Vitaminen und Mineralien.

Frische Aroniabeeren enthalten*:

  • Vitamin A – für Sehkraft, Haut und Immunsystem
  • Vitamin K – für Knochen und Blutgefäße
  • Vitamin C – für Immun- und Nervensystem sowie Energiestoffwechsel

* (Quelle: Tanaka, T. und A. Tanaka (2001): Chemical Components and Characteristics of Black Chokeberry. Nippon Shokuhin Kagaku Kogaku Kaishi 48(8): 606-610)

Aroniabeeren Dolde
frische Aroniabeeren

Die kleinen robusten Aroniabeeren kannst du als Strauch auch selbst im heimischen Garten oder auf dem Balkon anbauen. So hast du jedes Jahr einen Vorrat an frischen Aroniabeeren. Aroniapflanzen sind robust gegen Schädlinge und Pilze sowie frostresistent bis zu minus 35 Grad Celsius.

Auf unserem Pflanzen Online Shop auf www.aronia-original.de gibt es eine Auswahl verschiedener Aroniasorten, allen voran die Aronia Nero Superberry. Diese ist eine spezielle Züchtung für den Obstanbau, die eine besonders reiche Ernte und große Beeren verspricht.

Unsere Aronia ORIGINAL Pflanzenexperten haben hier die 5 wichtigsten Tipps für den heimischen Aroniaanbau zusammengestellt:

1. Wann ist die beste Pflanzzeit für Aroniasträucher?

Der milde Herbst beschert uns eine lange Aronia Pflanzzeit. Denn solange (noch) kein Bodenfrost herrscht, können die robusten Aroniapflanzen in den heimischen Garten gepflanzt werden. Ideale Pflanzperioden sind im Frühjahr, von März bis Ende April, und jetzt im Herbst, von September bis Anfang Dezember. Nach dem Anpflanzen das Angießen nicht vergessen!

2. Getopft oder wurzelnackt?

Auf unserer Pflanzenseite hast du die Auswahl zwischen getopften Aroniasträuchern und s.g. wurzelnackten Pflanzen. Die getopften Pflanzen werden – wie der Name schon sagt – im Topf durchgewurzelt ausgeliefert. Es handelt sich hierbei um 3jährige Jungpflanzen, die im Folgejahr Blüten und kurz darauf bereits die ersten Beeren ausbilden. Wurzelnackte Pflanzen dagegen werden gut verpackt, aber mit losem Wurzelballen, ohne Topf versendet. Sie sind etwa 2 Jahre jung. D.h. die erste Ernte kann frühestens im übernächsten Jahr erfolgen. In der Regel tragen Aroniapflanzen nämlich erst ab dem vierten Jahr Beeren. Die langen Wurzelverzweigungen der wurzelnackten Aroniapflanzen müssen vor dem Einpflanzen außerdem noch gekappt werden. Das regt den Neuaustrieb an.

Fazit: Möchtest du möglichst schnell eigene Aroniabeeren ernten, so empfiehlt es sich einen getopften Strauch zu erwerben. Planst du eine eigene kleine Aroniaplantage mit 10 oder mehr Pflanzen (und hast zudem noch ein bisschen mehr Geduld bis zur ersten Ernte), so empfehlen wir die wurzelnackten Pflanzen.

3. Wie sieht der ideale Standort für Aroniapflanzen aus?

Auch wenn AroAronia im Topfniasträucher recht anspruchslos sind: Ein bisschen Sonne hat (fast) jedes Beerenobst gern. Je mehr Sonne deine Aroniapflanze abbekommt, desto mehr Früchte kann sie ausbilden und desto vollmundiger werden die Beeren im Geschmack.

Was die Bodenbeschaffenheit angeht so ist die Aronia auch hier sehr genügsam. Lediglich Staunässe und reine Lehmböden sollten vermieden werden. Aber: Regelmäßiges Wässern, gerade im Hochsommer, tut deiner Aroniapflanze gut.

Übrigens sind Aroniasträucher Flachwurzler. D.h. ihre Wurzeln befinden sich in geringer Erdtiefe. Bitte beachte dies, wenn du rund im deine Aroniapflanzen einmal die Erde umgraben solltest.

4. Muss die Aroniapflanze gedüngt werden?

Hier sagen unsere Aronia ORIGINAL Pflanzenexperten ganz klar: „Düngen bitte nur bei Bedarf!“ Wächst die Aronia auf einem ausgewogenen Mischboden, so ist Düngen kaum notwendig. Liegt allerdings besonders nährstoffarmer Boden, z.B. Sandboden, vor, so kann das Düngen von Nutzen sein. Bitte dabei auf natürliche, organische Dünger achten. Auch das einarbeiten von frischem Humus in den Boden kann die Nährstoffversorgung bereits positiv beeinflussen.

5. Wie oft sollte der Aroniastrauch beschnitten werden?

Eine alte Regel sagt: Umso mehr der Strauch beschnitten wird, umso mehr treibt die Pflanze aus. Um einen vollen Austrieb der Aroniapflanze zu erreichen empfiehlt sich im ersten und zweiten Standjahr ein s.g. Aufbauschnitt. Dafür werden zu eng stehende Triebe entfernt. Die Schnitte sollten leicht schräg oberhalb der Knospe angesetzt werden. So werden die Verzweigung der Triebe und der mehrtriebige Ausbau gefördert.

 

 

 

Leser-Interaktionen

Kommentare

  1. Die Blätter von einigen Aroniapflanzen weden hell und man sieht die Blattadern. Könnte das ein Anzeichen für Chlorose sein ? Was könnte man dagegen gießen? Vielen Dank für Ihre Tipps.

    • Lieber Andreas,

      dies kann ein Nährstoffmangel sein. Am besten Boden lockern damit dieser wieder durchlässig für Luft und Nährstoffe wird. Dann nur entsprechend dem Bedarf gießen und vorerst keinen Dünger.

      Hier noch ein paar wichtige Tipps kurz & knapp:
      • sonnigen Standort wählen
      • Erde locker halten (luftdurchlässig)
      • zu lehmigen oder sandigen Boden aufwerten
      • Staunässe vermeiden
      • im Herbst Aufbauschnitt
      • Düngen nur bei Bedarf

      Solltest Du noch weitere Infos benötigen, rufen einfach bei unserer Hotline unter 0351/8966590 an, unsere Pflanzenexpertin Frau Schaal kann dir bestimmt weiterhelfen!

      Liebe Grüße

  2. Kann man Aronia auch im Topf halten, da sie Ausläufer bilden und sich im Garten zu sehr ausbreiten könnten, hab ich gehört…???

    • Liebe Frau Jahnes,

      ansich kein Problem, zur Sicherheit sende ich Ihnen anbei noch einige Tipps für die Balkon – bzw. Terrassenpflanzung:

      • Kübel in ausreichender Größe um die 20L wählen
      • ratsam, Töpfe aus Keramik oder Ton, keine Plastik bzw. Kunststoff
      • Pflanze unbedingt sonnig stellen
      • Staunässe im Gefäß vermeiden
      • düngen, nur bei Bedarf
      • keinen Rindenmulch verwenden
      • im Winter den Topf & Wurzel vor Frost schützen z.B. Fleece, Filz oder Styropor
      • Vermeiden Sie überwintern im Innenraum wie: Keller, Treppenhaus oder ähnlichen
      – es fehlt Licht, Sonne, frischer Sauerstoff als auch die Witterung
      – kann das Wachstum im Folgejahr hemmen

      Auf lange Sicht kann die Wurzel Aronia im Wuchs zu groß für den Kübel werden bzw. ein aussetzen in den Garten von Vorteil sein.
      Wachstum, Blüte sowie Ernte im Topf ist oft etwas verhaltener als bei einer Freilandpflanzung.

      Sollten Sie noch weitere Infos benötigen, rufen Sie einfach bei unserer Hotline unter 0351/8966 590 an, unsere Pflanzenexpertin Frau Schaal kann Ihnen bestimmt weiterhelfen!

      Liebe Grüße

  3. Die meisten Pflanzen müssen regelmäßig beschnitten werden, damit sie gesund und vor allem viel wachsen. Woran das genau liegt, kann ich auch nicht sagen, aber bei meiner Kirschlorbeer im Garten merke ich das immer extrem. Pflanzenfuß, Reben und Rosen wachsen dann einfach
    kräftiger.

    Wie ist das dann mit der Aronia? Wie oft und muss man sie überhaupt zurückschneiden? Welche Triebe werden überhaupt beschnitten?

    Dank für deinen Artikel, ich hab noch so einiges für mich draus ziehen können.
    Ergänzend vielleicht noch zwei Dinge; Wichtig ist meiner Erfahrung nach der Zeitpunkt. Nicht zu früh schneiden und nicht zu spät. Dann macht man womöglich mehr kaputt als dass man hilft. Und die beschnittenen Äste sterben ab.
    Eine zweite Sache ist die scharfe, vernünftige Schere. Wenn sie stumpf ist, verletzt sie die Pflanzen und das mag die gar nicht beim Wachsen. (Quelle: https://www.gartenschere.com/rebschere/ )

    Ich lasse liebe Grüße da!
    Laura

  4. Liege 1200m hoch . Hab eine Aronia im Topf.Muss ich sie im Winter gießen? Soll ich sie ins freieod.unterdach stellen?

    • Liebe Tanja,

      Im Winter sollte der Topf mit Fleece oder Filz vor Kälte geschützt werden, damit dieser nicht platzen kann.
      Die Pflanze können sie mit eine Mischung aus Reisig + Laub abdecken. Rindenmulch ist ungünstig.
      Am besten stellen sie die Aronia in den Wintermonaten geschützt. Wichtig, nicht in einen Keller oder Treppenhaus.
      Ein Gewächshaus wäre geeignet wenn:

      • ausreichend Belüftung (Sauerstoff) gesorgt wird
      • Tageslicht / Sonne durch genügend Fenster einstrahlt
      • Temperaturen nicht unnatürlich hoch für die Jahreszeit sind

      Bedenken Sie die Aronia ist eine winterharte Pflanze und verliert im Herbst Ihre Blätter und ist winterhart – bzw. fest.
      Es ist somit immer besser die Aronia die Klimazeiten „erleben“ zu lassen.

      Gießen ist nur bei Bedarf notwendig. Sie sollten hierbei auf den Frost achten.

  5. Vielen Dank für die vielen nützlichen Hinweise. Hab eine Frage, wirkt sich eine Nachbarschaft mit Koniferen negativ auf das Pflanzenwachstum und die Ernte aus? Die Koniferen stehen ca. 1 m entfernt als Hecke und sind minimum 2 m hoch. Viele Grüße Kerstin

    • Liebe Frau Gruner,
      die recht kräftige Wurzel der Aronia & ihr Wachstum sollten weniger von den Koniferen beeinflusst werden.
      Anders ist dies für die Blüte, Doldenbildung und schließlich den Beeren. Hier ist Sonne der beste Antrieb.
      Umso sonniger die PFL stehen desto besser werden die Früchte reifen.
      Aronien wachsen ca. 2 – 2,50 m hoch, damit stehen sie bei dem geringen Abstand von 1 m bestimmt im Schatten der Koniferen, oder?
      Je nach dem in welcher Richtung der Sonne die jeweilig Pflanze steht.
      Natürlich ist auch für die Ernte ein größerer Abstand bequemer.

      Ich hoffe wir konnten Ihre Frage hiermit beantworten? 🙂

    • Lieber Herr Soßdorf,

      hier einige Tipps von unserem Pflanzenexperten:

      • Natürlich / Biologisch = Brenneselsud
      • Biologisch = im Internet gibt es verschieden Seiten mit Möglichkeit Bio – Pflanzenschutzmittel zu kaufen
      • Allgemein = Baumarkt Pflanzenschutz
      • Vögel = Netze ( Hinweis bodentieft)
      • Wildfrass = Zaun

      Sonnige Grüße aus Dresden

      Ihr Team von Aronia ORIGINAL

    • Liebe/r Herr/Frau Hepfer,
      eine Beurteilung aus der Ferne ohne Bilder ist immer schwierig. Aber die Möglichkeit besteht.
      o Anzeichen können sein: welkende Blätter an den Triebspitzen
      o diese fallen nicht ab sie bleiben hängen
      o färben sich dann braun bis hin zu schwarz
      o sehen oft wie verbrannt aus
      o Merkmal im Sommer sind die Bakterienschleimtröpfchen

      Die Befallenen Stellen zu Beginn bis auf das gesunde Holz zurückschneiden / fortgeschritten evtl. kompletter Rückschnitt der Pflanze

      Wir hoffen das wir Ihnen ein wenig helfen konnten!?

      Sonnige Grüße aus Dresden

      Ihr Team von Aronia ORIGINAL

  6. Schönen guten Abend!

    Kann ich zur Aronia eine Honigbeere zusammen in einen Topf setzen?

    Vielen Dank
    Gerlinde Taub

    • Liebe Frau Taub,

      Dies ist eher ungünstig. Wenn, dann nur in einen sehr großen Topf aus Keramik oder Ton.
      Die Aronia benötigt allein für sich schon einen Topf von min. 20L.
      Ebenso sollte sie im Topf nicht gedüngt werden und keine Spezialerde verwendet werden. Nur einfacher Humos oder Muttererde.
      Hier also auch beachten welche Ansprüchen die Honigbeere hat und ob diese zusammen mit der Aronia vereinbar sind.
      Auch ist es auf lange Sicht besser für die Entwicklung der Aronia aus dem Krug in den Garten um zusetzten. Hier kann sich die Wurzel frei entfalten.
      Das kommt dem Wuchs, der Blüte sowie Ernte zu gute.
      Ansonsten die oben aufgeführten Tipps berücksichtigen sowie Staunässe vermeiden und einen sonnigen Standort auswählen.

      Liebe Grüße aus Dresden

      Ihr Team von Aronia ORIGINAL

  7. Hallo,
    ich habe in meinem Garten einen Aroniastrauch, der vor fünf Jahren gepflantz wurde und seitdem jedes Jahr größer wurde und gut getragen hat.

    Nun ist er dieses Jahr fast komplett dürr, nur ein einzelner kleiner Trieb, der direkt aus dem Boden kommt, hat Blätter und eine Blüte…

    Woran konnte es gelegen haben?
    Was soll ich mit dem restlichen Strauch tun? RAdikal abschneiden? Und hat der eine Trieb eine Chance?

    Vielen vielen Dank für einen kurzen Tipp
    Martina

    • Liebe Frau Oehlenberg,

      vielen Dank für Ihre Anfrage.

      Wichtig wäre zu wissen ob in dieser Zeit ein Aufbauschnitt gemacht wurde?

      Wenn nicht, im Herbst sollte man (blattlose Zeit) den Verjüngungsschnitt bzw. Rückschnitt machen (siehe Pflanze- und Pflegeanleitung)

      Dann sollten Sie um die Pflanze herum vorsichtig die Erde entfernen um die Wurzel auf Fraß von Mäusen/Maulwürfen oder evtl. Pilz bzw. Schimmelbefall zu prüfen .

      Sie können die Aronia noch zusätzlich mit Brenesselsud stärken. Sie dient zur Abwehr von Schädlingen. Auch die Verwendung von ökologischem Dünger (z.B. Bokashi+400) wirkt unterstützend.

      Wir hoffen wir konnten Ihnen helfen und wünschen Ihnen das sich Ihre Aroniapflanze bald wieder erholt!

      Sonnige Grüße aus Dresden

      Ihr Team von Aronia ORIGINAL

  8. Meine Aronia blüht nicht. Habe eine Aronia seid 10 Jahren hat einmal geblüht und nie wieder, habe sie voriges Jahr umgepflanzt damit sie mehr Sonne kriegt,aber hat dieses Jahr auch nicht geblüht. Was kann ich machen?

    • Lieber Siegfried, gern senden wir Ihnen anbei einige Tipps zu.
      Diese Frage ist nicht ganz so einfach zu beantworten, es spielen so viele Faktoren ein. Deshalb bitte ich um Nachsicht für die Form in Stichpunkten!

      Welche Sorte ist es?
      o Es gibt Aronien welche nur selten blühen oder Beeren tragen – diese ähneln der Wildform und haben einen reinen Zierwert.

      Wie ist der Boden?
      o Dieser sollte nicht zu sandig oder lehmig sein. Bei Sand mit Humos und bei schwerem Boden mit leichtem Sand oder feinem Kiesel Abhilfe schaffen.

      Wurde die PFL geschnitten?
      o Hier finden Sie auch nochmal unsere Schnittanleitung. Ratsam für Ihre Aronia ist der Verjüngungsschnitt, bedingt durch das Alter.

      Haben Sie die Aronia gedüngt?
      o Hier gilt weniger ist mehr. Zuviel und vor allem der falsche Dünger wirken sich sehr ungünstig aus.
      o Ebenso wie Rindenmulch oder andere Substanzen die den Boden verdichten oder diesem Stickstoff + Sauerstoff entziehen.

      Bekommt Sie am neuen Platz deutlich mehr Sonne?
      o Auch wenn sie frostresistent ist – die Sonne mag die Aronia sehr! Besonders für die Reife der Früchte.

      Ist die Wurzel beim Umsetzen „gepflegt“ bzw. begutachtet wurden?
      o Altes, mattes oder schmottriges Wurzelwerk vorsichtig entfernt. Auf Wildfrass oder Pilze kontrolliert?

      Stand sie direkt an einer Hauswand oder sehr großem Baum?
      o Das kann auch eine Ursache für „Trägheit“ der PFL sein.

      Bei weiteren Fragen sind wir auch gern telefonisch erreichbar. Dies ist vielleicht einfacher / angenehmer.

      Liebe Grüße aus Dresden

      Ihr Team von Aronia ORIGINAL

  9. wir haben einen Aroniabaum das 2. Jahr. Im vergangenen Jahr hat er geblüht und auch Früchte getragen. Dieses Jahr blüht er nicht und bekommt gelbe Blätter, die sich dann gelborange verfärben. Das Bäumchen steht in einem Kübel auf der Terrasse.

    • Liebe Frau Henzel,
      gern möchte wir Ihre Anfrage beantworten, nur summieren sich einige unterschiedliche Faktoren.
      Deshalb senden wir vorerst die wichtigsten Stichpunkte zur Pflege:
      • keine Staunässe
      • Dünger nur nach Bedarf – sowie biologisches Substrat verwenden
      • unbedingt sonniger Standort
      • keine Plastikkübel – Töpfe aus Ton oder Keramik
      • einfache Muttererde oder Humos verwenden – Spezialerden mit Zusatzstoffen sind sehr ungünstig
      • kein Rindenmulch verwenden
      • Aronien mögen keinen Kalk, eher saure Böden
      • in der blattlosen Zeit schneiden – Aufbauschnitt
      • PFL im Winter nicht in die Wohnung stellen

      Haben Sie weitere Fragen, senden Sie uns Ihren telefonischen Kontakt, dann ruft Sie meine Kollegin gern zurück.
      Bei einem Telefonat ist es sicher angenehmer sowie einfacher noch Weiteres zu besprechen.

      Sonnige Grüße aus Dresden

      Ihr Team von Aronia ORIGINAL

  10. Hallo,
    Meine Beerenansätze werden jetzt an alles 5 Sträuchern gelb, Trocknen aus und fallen ab. Dazu kommt, dass viele Blätter löchrig werden. Schädlinge sind keine zu sehen.
    Danke für jeden Hinweis,
    Falk

    • Lieber Herr Neuber,
      leider ist es immer schwierig aus der Ferne eine Antwort zu geben. Wir haben weiter oben einige Anfragen die in die ähnliche Richtung gehen wie Ihre, haben Sie unsere Tipps schon einmal bei Ihrer Pflanze angewendet? Wenn ja und es half alles nichts, können Sie uns gern Ihren telefonischen Kontakt per Mail zusenden, dann ruft Sie meine Kollegin gern zurück.
      Bei einem Telefonat ist es sicher angenehmer, sowie einfacher noch Weiteres zu besprechen.

      Sonnige Grüße aus Dresden

      Ihr Team von Aronia ORIGINAL

  11. Hallo ARONIA Team.
    Habe seit mehreren Jahren im Außenbereich Kübel mit Aronia stehen.
    Wuchs gut, Blüte gut, Ernte gut.
    Nun passiert es leider im Sommer, dass kleinere Blätter sich wie Herbstlaub bunt verfärben und abfallen.
    Meine Vermutung geht dahin, dass die Wurzeln nach und nach die Drainage verstopfen und dadurch Staunässe entsteht.
    Oder sind noch andere Faktoren für diesen einmaligen, frühen Blattverlust im Sommer möglich?

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Aronialiebhaber

    • Lieber Herr Klemm,
      leider ist es immer schwierig aus der Ferne eine Antwort zu geben. Wir haben weiter oben einige Anfragen die in die ähnliche Richtung gehen wie Ihre, haben Sie unsere Tipps schon einmal bei Ihrer Pflanze angewendet? Wenn ja und es half alles nichts, können Sie uns gern Ihren telefonischen Kontakt per Mail zusenden, dann ruft Sie meine Kollegin gern zurück.
      Bei einem Telefonat ist es sicher angenehmer, sowie einfacher noch Weiteres zu besprechen.

      Sonnige Grüße aus Dresden

      Ihr Team von Aronia ORIGINAL

  12. HALLO Herr Klemm ,ich hoffe sie können mir helfen…da meine Tochter ein kleiner Gesunheitsapostel ist ,schenkte ich ihr im April 2 Aroniapflanzen ,die wir im Garten in die Erde setzten, die auch blühten, und die auch Früchte tragen.(noch grün leicht rötlich )Nach kurzen Zeit allerdings verfäbten sich die Blätter über gelb/ rot bis jetzt welk aussehen…Die Blätter fallen jetzt ab.Die Früchte bleiben.Wir haben einen sehr lehmigen Boden ,haben großeLöcher gebuddelt und mit handelsüblicher Erde aufgefüllt….Beide Pflanzen stehen am sehr sonnigen Platz. Woran kann es liegen.? Hoffe nicht das beide Pflanzen eingehen.

    • Liebe Frau Stumpf,
      leider ist es immer schwierig aus der Ferne eine Antwort zu geben.

      Welche Sorte ist es?
      o Es gibt Aronien welche nur selten blühen oder Beeren tragen – diese ähneln der Wildform und haben einen reinen Zierwert.

      Wie ist der Boden?
      o Dieser sollte nicht zu sandig oder lehmig sein. Bei Sand mit Humos und bei schwerem Boden mit leichtem Sand oder feinem Kiesel Abhilfe schaffen.

      Wurde die PFL geschnitten?
      o Unter http://www.aronia-original.de/aroniapflanzen-beratung finden Sie auch nochmal unsere Schnittanleitung. Ratsam für Ihre Aronia ist der Verjüngungsschnitt, bedingt durch das Alter.

      Haben Sie die Aronia gedüngt?
      o Hier gilt weniger ist mehr. Zuviel und vor allem der falsche Dünger wirken sich sehr ungünstig aus.
      o Ebenso wie Rindenmulch oder andere Substanzen die den Boden verdichten oder diesem Stickstoff + Sauerstoff entziehen.

      Bei weiteren Fragen sind wir auch gern telefonisch erreichbar. Dies ist vielleicht einfacher / angenehmer. Sie können uns gern Ihren telefonischen Kontakt per Mail zusenden, dann ruft Sie meine Kollegin gern zurück.
      Bei einem Telefonat ist es sicher angenehmer, sowie einfacher noch Weiteres zu besprechen.

      Sonnige Grüße aus Dresden

      Ihr Team von Aronia ORIGINAL

  13. Liebes Aronia-Original-Team, wie schützt man ziemlich hoch gewachsene Aronia-Sträucher optimal gegen den Einfall von Vogelschwärmen? Gibt es da allgemein gute Erfahrungen? Dank und freundliche Grüße sendet Bärbel Christoph

    • Liebe Frau Christoph,
      ein wirksamer Schutz für Ihre Ernte sind Netze. Diese sollten unbedingt bis zum Boden gespannt sein, damit die Vögel nicht unter ihnen hindurch den Weg an die Pflanze suchen.
      So könnten sich die Tiere verletzen. Ebenso ist es wichtig einen Abstand zwischen Netz und Aronia zu halten, sonst picken sie mit ihren zierlichen Schnäbeln durch die feinen Maschen.
      Unsere zwitschernten Mitstreiter sind bei der Ernte sehr einfallsreich.

      Sonnige Grüße aus Dresden

      Ihr Team von Aronia ORIGINAL

  14. Liebes Aronia-Original-Team,
    Meine Aroniasträucher tragen, wie jedes Jahr reichlich. Leider sind fast alle Beeren bereits am Strauch getrocknet. Sie schmecken viel süßer als sonst. Ich bin aber unentschlossen,ob ich sie überhaupt verwenden sollte. Da es hier in den vergangenen zwei Monaten praktisch nicht geregnet hat, befürchte ich keinen Schimmelbefall. Was raten Sie mir?
    Freundliche Grüße
    Nele

    • Liebe Frau Jurischka,

      Ihre getrockneten Aroniabeeren können Sie ganz bedenkenlos essen, besonders wenn Sie am Strauch quasi sonnengetrocknet sind. Beim Trocknen am Strauch reifen die Beeren noch etwas nach und verlieren ihre Feuchtigkeit, dadurch erklärt sich auch der süßere oder intensivere Geschmack. So lange kein Schimmel droht, können die Beeren also ohne Probleme hängen bleiben.
      Sie können die Beeren also nach und nach naschen und auch noch später, wenn sie weiter getrocknet sind, ernten. Dann schmecken die Aroniabeeren ganz wunderbar im Müsli oder können als Backzutat verwendet werden. Hier finden Sie auf unserer Rezepte-Seite viele Inspirationen.
      Wenn Sie sehr viele Beeren haben, freuen sich auch die Zugvögel über eine kleine Stärkung vor der Reise.

      Wir wünschen viel Spaß beim Naschen 🙂

      Herzliche Grüße aus Dresden

      Ihr Team von Aronia ORIGINAL

Einen Kommentar schreiben

Gültige E-Mail-Adresse nötig (wird nicht öffentlich angezeigt).