Edelsteinwasser macht unsere Aroniabeeren süßer

Durch das Juni Hochwasser im vergangenen Jahr standen unsere Aroniapflanzen in unserer Aronia Plantage in Coswig b. Dresden wochenlang unter Wasser. Damit die Pflanzen sich schnell erholen konnten, griffen wir zu einer energetisch sehr wertvollen Methode.

Mit Hilfe eines Mörsers haben wir einen Bergkristall fein zermahlen und zusammen mit Quellwasser in einem Kupferkessel vermischt. Dann sind wir durch unsere Aronia Plantage gegangen und haben die Pflanzen mit dem Wasser mittels einer Handpumpe besprüht. Was für Außenstehende sehr seltsam klingen mag, passte zu uns und unserer Auffassung von Energie, Natur und Universum – und unsere Philosophie gab uns Recht.

Die Pflanzen, welche wir mit dem Edelsteinwasser besprüht haben, erholten sich von den Schäden des Hochwassers sehr schnell. Auch die Aroniabeeren schmeckten weitaus milder, angenehmer und süßer – so war nicht nur das Ergebnis einer internen Büroumfrage, sondern wir erhielten auf unserer Aronia Plantage während des Gesprächs mit unseren Gästen und Aronia Selbstpflückern staunende Gesichter und überraschte Aussagen wie „Die schmecken aber angenehm!“.

Grund für den milden Geschmack ist die veränderte Lichtbrechung auf den Pflanzenblättern, die durch die zermahlten Kristalle anders ausfällt, als in den letzten Jahren. Dadurch entsteht mehr chlorophyll, die Pflanzen werden stärker und verstoffwechseln besser.

Leser-Interaktionen

Einen Kommentar schreiben

Gültige E-Mail-Adresse nötig (wird nicht öffentlich angezeigt).