Gähnende Leere am Elberadweg

20130629-135653.jpg
Es ist schon ein Trauerspiel, welche Auswirkungen und vor allem Nachwirkungen das Elbehochwasser 2013 hat. Dieses Foto oben entstand gestern, am 28. Juni, am Freitagnachmittag an der Aroniaplantage in Coswig Ortsteil Brockwitz. Es ist die Jahreszeit, in der sich normalerweise hier hunderte von Radfahrern auf dem Elberadweg befinden. Doch dieses Jahr herrscht gähnende Leere. Zwischen 9:00 Uhr und 15:00 Uhr waren an diesem gestrigen Freitag gerade mal gut ein Dutzend Radfahrer auf dem beliebten Elberadweg unterwegs.

Das Ausbleiben der Radtouristen spürt das vor allem die Gastronomie und das Übernachtungsgewerbe. Seit nunmehr gut einem Monat werden hier mit Radwanderern so gut wie keine Umsätze getätigt. Und auch unser Aroniawagen, sonst beliebter Zwischenstopp auf den Elberadweg, ist wieder in seinem Winterquartier. Und da muss auch erst mal bleiben. Die neuerlichen starken Regenfälle Anfang der Woche haben die Elbe schnell wieder bedrohlich steigen lassen. Normalerweise ist von der Position, von der dieses Bild aufgenommen wurde, die Elbe gar nicht zu sehen. Zwischen Coswig und Meißen ist der Elberadweg ohnehin nicht befahrbar. Das neuerliche Hochwasser, das gestern hier an dieser Stelle noch am steigen war, hat den Radwanderweg wieder unter Wasser gesetzt, so dass ein Befahren unmöglich ist. Jetzt hoffen wir alle auf ein schnelles Ende der Elbflut mit einer anschließenden Flut von Rad Touristen.

Leser-Interaktionen

Einen Kommentar schreiben

Gültige E-Mail-Adresse nötig (wird nicht öffentlich angezeigt).