Weißer Belag und Haare auf getrockneten Aroniabeeren – bedenkenloser Genuss?

Weißer Belag und Haare auf getrockneten Aroniabeeren – bedenkenloser Genuss?

Von Zeit zu Zeit erreichen uns Anfragen von Aronia-Liebhabern, die weiße Stellen oder kleine Härchen an unseren getrockneten Aroniabeeren entdecken. Handelt es sich hierbei um einen Qualitätsmangel oder sogar unwahrscheinlicher Weise Schimmel? Und können die Beeren weiterhin bedenkenlos genascht werden oder sollte man sie lieber aussortieren? Zu allererst möchten wir Sie beruhigen: Bei richtiger Lagerung sind weiße Stellen oder sogar Härchen meistens keine Beeinträchtigung und die Beeren können ohne Bedenken weiter geknabbert werden. In unserem heutigen Blogbeitrag erklären wir Ihnen, was es mit den beschriebenen Phänomenen auf sich hat.

Weiße Pünktchen auf getrockneten Aroniabeeren

Die Ursache für weiße Stellen auf getrockneten Früchten ist fast immer deren fruchteigener Zucker. Sie haben das vielleicht auch schon bei getrockneten Pflaumen oder Feigen bemerkt, auch Aroniabeeren sind davor nicht gefeit. Beim Austreten von Zucker auf getrockneten Aroniabeeren handelt es sich um einen natürlichen Prozess, der wie folgt abläuft:

Wenn unsere Aroniabeeren schonend getrocknet werden, bleibt immer auch eine gewisse Restfeuchte in den Beeren enthalten. Diese Restfeuchte ist wichtig, da die Beeren beim Naschen ansonsten viel zu trocken wären und im Mund stauben würden 😉 Diese Feuchtigkeit kann sich allerdings aufgrund von Temperaturschwankungen, bspw. während des Transports vom Einkaufen nach Hause, etwas verflüchtigen und auf ihrem Weg aus der Beere Zucker mitnehmen – diesen natürlichen Vorgang nennen Fachleute „Auszuckern“. Der fruchteigene Zucker bleibt dann an der Außenseite der getrockneten Aroniabeeren zurück und bildet einen weißen Belag.

getrocknete-beeren-zucker

 

👉 Gut zu wissen: Aroniabeeren, die Anzeichen einer Auszuckerung aufweisen, können bedenkenlos verzehrt werden. Zudem ist der Verlust von Restfeuchte sowie die Bildung dieser Zuckerschicht auch ein Indiz für eine naturbelassene Herstellung, bei der auf eine zusätzliche Behandlung der Früchte verzichtet wird.

 

Weiße Härchen auf Aroniabeeren

Auch das Entdecken von kleinen Härchen auf getrockneten Aroniabeeren ist in den meisten Fällen nicht auf Qualitätseinschränkungen der Beeren zurückzuführen. Die Aroniabeere bildet diese weißen Härchen noch am Strauch zum Schutz vor zu starker Sonneneinstrahlung aus. Ähnlich wie eine Schneedecke reflektieren die Härchen das Sonnenlicht und bewahren die dunklen Früchte so vor zu starkem Austrocknen. Sie sind also ein natürliches Sonnenschutzmittel.

Die Ausprägung der Härchen hängt stark mit den Witterungsbedingungen der Erntejahre zusammen. In besonders heißen Sommern mit viel direktem Sonnenlicht reagieren die Pflanzen so mit mehr Härchen als in milderen Sommern mit entsprechend weniger Sonnenstunden. Besonders am Blütenansatz behalten Aroniabeeren auch im getrockneten Zustand noch häufig ihre Härchen.

Anschnitt-frische-&-trockene-Beere-(2)

👉 Gut zu wissen: In besonders heißen Sommern reagieren Aroniapflanzen mit der Ausbildung von kleinen weiße Härchen an den Früchten. Dies ist ein natürlicher Sonnenschutz und bewahrt die Beeren vor der Austrocknung. Geschmacklich sind die Härchen nicht wahrnehmbar und bleiben in der getrockneten Frucht enthalten.

Wie Sie sehen sind weiße Stellen und kleine Härchen auf Aroniabeeren häufig natürlich bedingt und ein Zeichen von Auszuckerung oder einem heißen Sommer während des Wachstums. Wenn Sie die Beeren verschlossen an einem trockenen Ort, beispielsweise einem Küchenschrank, aufbewahren, steht auch einem längeren Genuss nichts im Wege.

Wir wünschen Ihnen einen köstlichen und wohltuenden Knabberspaß!

Leser-Interaktionen

Einen Kommentar schreiben

Gültige E-Mail-Adresse nötig (wird nicht öffentlich angezeigt).